Was zählt im Leben...

...fassungslos... 
Mir fehlen die Worte.

mein liebstes familienshooting

Es schnürt mir die Kehle zu und es liegt ein dicker Stein auf meinem Herzen. Unweigerlich schweifen meine Gedanken zu den Kindern. 
Nicht nur zu den Kindern, die von diesem schrecklichen Ereignis betroffen sind, sondern auch zu meinen Kindern. 

Was ich am Leben mit Kindern am schwierigsten empfinde, ist ihnen Werte zu vermitteln. 
Immer wieder überlege und reflektiere ich, was ich meinen Kindern mitgeben will. Was ich ihnen geben kann, um sie auf das Leben und die Welt da draußen vorzubereiten...

Wenn ich drüber nachdenke, dass meine Kinder möglicherweise schwierigere Zeiten vor sich haben, als ich es bis jetzt hatte, dann wird mir mein Herz ganz schwer. 

Die Angst, die Ungewissheit.... all das verunsichert mich... und auch meine Kinder. 
darum rede ich darüber. Mit ihnen. Immer wieder. 

Ich kann sie nicht auf das vorbereiten, was sie möglicherweise erleben werden. Ich kann ihnen aber erklären, dass es gut ist, sich zu informieren. Ich möchte, dass sie Fragen stellen - auch die unangenehmen.... auch die Fragen, die Angst machen.

Es ist mir wichtig, dass sie nicht irgendwas nachplappern, ohne drüber nachzudenken, ohne sich zu fragen, was dahinter steckt. Ich kann ihnen sagen, dass es wichtig, ist links und rechts zu schauen, sich mit Menschen auseinander zu setzen, sie kennenzulernen und ihre Geschichten zu hören. 

Ich möchte aber auch, dass sie sich ein gewisses Maß an Skepsis behalten. Nicht naiv alles glauben, sondern sich selbst eine Meinung bilden. Ich kann ihnen erklären, dass ich fest daran glaube, dass wir Gutes erhalten, wenn wir Gutes tun. (Ich weiß, dass kling pathetisch, aber ich finde das wirklich.) Man muss nicht sein letztes Hemd geben, es reicht oft auch einfach sein Gegenüber anzulächeln oder bei der Kassa jemanden vorzulassen, oder den nächsten Parkplatz zu nehmen. Die vielen kleinen Dinge verändern die Welt. Nicht gleich und nicht schnell, aber grundlegend. 

Aber ich kann ihnen nicht versprechen, dass alles gut wird. 
Keiner weiß, ob alles wieder gut wird. Und was genau gut ist? 
Ich kann ihnen nur meine Liebe geben, mein offenes Ohr, mein Verständnis und meine Zeit. 
Bei allem anderen kann ich nur darauf vertrauen, dass alles gut wird. 

Vor Kurzem hatte ich eine Familie vor meiner Kamera, bei der man dieses Vertrauen gespürt hat. Sie waren so geduldig und ruhig mit ihren Kindern. Jeder der Vier bekommt Zeit und Raum, sich zu entwickeln und die Dinge in seinem Tempo zu machen. 

Es war einfach schön sie dabei zu beobachten! 
....und dieses Licht!!!! Ein Traum!!

fallende Blätter
alle kinder zusammen
süße Brüder
ein bussi für den bruder
familienfotos im herbst